und Grips.

Fantasy mit Herz, 

Schnauze

Ein Buch zum Nachdenken, Träumen und Wundern

 

»Eigentlich bin ich ins chilenische Hochland gekommen, um die Sterne zu studieren. Nebenbei ganz easy Dissertation zu Ende schreiben und ein paar nette Kollegen kennenlernen, dachte ich mir. Aus dem Campus-Trubel in die Stille der Atacamawüste zu kommen, wird ein bisschen wie Urlaub sein, meinte ich noch zu Mama.

Ich hätte es besser wissen sollen. Im Leben kommt es doch immer anders, als man es plant. Die Sternenwarte ist baufällig, die Manieren meiner einzigen Kollegin auch, und wenn mich nicht die Einsamkeit wahnsinnig macht, dann der Dosenfraß, den es hier zu jeder Mahlzeit gibt.

Trotzdem bin ich noch nicht abgereist, denn die Wüste hütet ein Geheimnis ein Geheimnis auf vier Pfoten und mit Vorliebe für Kaffeesahne. 

Und irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass dieses Geheimnis alles verändern wird ...«

»Im Zeichen der Katze«

Eine rätselhafte Geschichte über das Verborgene, unverhoffte Freundschaften und unsere Sehnsucht nach den Sternen.

Das sagen Leserinnen:

 

»Ein traumhaftes Abenteuer! Ich empfehle das Buch unbedingt zu lesen, wenn man sich gerne mal aus dem Alltag fallen lassen möchte, und es genauso wie Karma liebt, in die Sterne zu blicken.«

- Shirley L., lovelybooks.de

»Ich habe die Zeit mit der Novelle echt genossen. Ich war nach den ersten Seiten direkt im Geschehen, fand Karma super sympatisch und auch Iryna gewinnt immer mehr an Charakter dazu. Bei dem Schreibstil hätte ich auch 800 Seiten in wenigen Tagen verschlungen!«

- Raphaela B., lovelybooks.de

»Eine Autorin die mit Worten spielt, eine Katze die Grenzen überwindet - diese Novelle wird dich sicher in Gedanken zurück lassen!«

- Annika F., lovelybooks.de